Amsterdam by bike

3. Tag – Trough the streets of Amsterdam

StayOkay-Fahrrad
StayOkay-Fahrrad
Amsterdams Grachten
Amsterdams Grachten

Am frühen Nachmittag rafften wir uns (nach einer kurzen Nacht) auf und mieteten für den sonnig warmen Sommertag ein „fancy“ Fahrrad, um die Strassen Amsterdams unsicher zu machen. Für 11 Euro und 24 Euro Pfand bekamen wir drei city bikes, knallorange mit grossem Gepäckträger über dem Vorderrad. Die Fahrräder waren einfach super und mit der Farbe konnten wir während der WM in Holland nichts falsch machen. Klar würden uns die Fahrräder direkt als Touristen entlarven, doch empfanden wir dies eher als Vorteil als als Nachteil.

Wir cruisten durch die Gassen der Stadt, benutzten die Fahrradwege mit Lichtsignalen und genossen es. Mit dem Fahrrad kommt man so schnell von einem Ort zum nächsten – und es macht auch noch so viel Spass!

Amsterdam Markt
Albert Cuypstraat – Markt
frisch gebackene Stroopwaffel
frisch gebackene Stroopwaffel

Wir besuchten den Markt an der Albert Cuypstraat, der riiiiiesig war. Wirklich! Und da hatte ich auch meine erste frisch gebackene Stroopwaffle! Sie war so gross und heiss – ich wusste nicht wie ich die essen sollte. Doch sie war köstlich! Sehr süss – doch superlecker! Der Markt ist bekannt für seinen guten Hering – doch ich mag Fisch nicht besonders, also liess ich das ausfallen. Aber Jenny holte sich einen und war der Meinung, dass es der beste Fisch sei, den sie je gegessen hatte. :) In diesem Fall – unbedingt probieren! Nach dem Markt machten wir uns auf in die Innenstadt.

Coffee-Shop Tour
Coffee-Shop Tour

Um 15.00 Uhr begann unsere Coffee-Shop-Tour. Der Guide „Rob“ aus Amerika, der in Amsterdam schon seit 11 Jahren lebt und eigentlich nur zum Studieren kam, war super! Er erklärte uns alles über die Geschichte des Cannabis in Holland und die berühmtesten Coffeeshops Amsterdams. Was mich sehr erstaunt hatte war, dass Cannabis in Holland gar nicht legal ist. Es wird nur geduldet, da man daraus Profit schlagen kann.

Die Tour war sehr interessant, dauerte ca. 2 Stunden und kostete 12 Euro, als Student zahlt man nur 10 Euro. Kann meann bei Tours & Tickets kaufen. (wahrscheinlich nicht die günstigste Adresse, aber die haben ihre Büros überall). Falls man am Ende der Tour noch fragen hat, kann man die im Cannabis College fragen. Die Typen da wissen alles rund um das Thema Cannabis und können dir alles sehr genau erklären. Bisschen schräg war es ja schon – doch auch lustig.

Windmühle und Bierbrauerei
Windmühle und Bierbrauerei

Am späteren Nachmittag besuchten wir eine etwas abgelegene Bierbrauerei. Sie hiess „Brouwerij’t IJ“ und das Bier war so gut! Sie ist auch bekannt unter dem Namen „Windmill De Gooyer“ – da neben der Brauerei eine grosse Windmühle steht. Wirklich cool mal eine Windmühle zu sehen – besonders, wenn man keine Zeit hat Amsterdam zu verlassen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hostel, schauten wir ein WM-Spiel in der Hostelbar. Die Stimmung war super und das Barpersonal just „totally awesome“. Später zogen wir mit ein paar Hosteltouris in die Bars und Clubs. Ich war aber so müde und machte schon früher schlapp – ich glaub ich werde alt! ;)

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s